Silbermedaille für die Langenbacher Kameraden


Mährisch Ostrau / Ostrava, Tschechien


Bei der Feuerwehrolympiade in Ostrava/Tschechien gewinnt die Langenbacher Wettbewerbsmannschaft in der Klasse A der Internationalen Traditionellen Wettbewerbe eine Silbermedaille. Aus 28 Ländern nahmen über 3.000 Feuerwehrleute an der Veranstaltung teil.
Das Langenbacher Team hatte sich als eine der zehn besten Männer-Mannschaften des Deutschen Feuerwehrverbandes - als einzige aus Rheinland-Pfalz - bei der Deutschen Meisterschaft in Böblingen 2008 für die Feuerwehrolympiade qualifiziert.
 
Die zehn Gruppenmitglieder und fünf Reserveleute reisten mit Wehrführer Eberhard Strunk, der in der Bewerterstaffel des CTIF (Weltfeuerwehrverband) eingesetzt war, ins 900 km entfernte Ostrava im Dreiländereck Tschechien-Polen-Slowakei.
Nach mehreren Trainingstagen wurde mittwochs die Feuerwehrolympiade mit dem Entzünden des olympischen Feuers feierlich vom Präsidenten des CTIF, Walter Egger aus der Schweiz. eröffnet.
 
Vielfältige Wettbewerbe der Jugendfeuerwehren, der Freiwilligen- und Berufsfeuerwehren standen auf dem Programm. Als Königsdisziplin gilt das Hakenleitersteigen mit 30 Meter Anlauf und Einstieg bis in das dritte Stockwerk. Ein russischer Berufsfeuerwehrmann stellte mit 12,94 Sekunden einen neuen Weltrekord auf.
 
Die Langenbacher Feuerwehrkameraden nahmen am Traditionellen Wettbewerb teil, der aus einem feuerwehr-technischen Teil, dem Löschangriff und einem Hindernislauf als sportlichem Teil besteht.
Der Löschangriff wurde in 40,15 Sekunden absolviert. Für den Hindernislauf mit 6 Meter Schwebebalken, einer 1,50 Meter hohen Hinderniswand und 8 Meter langem Kriechrohr brauchte das Team lediglich 59 Sekunden. Das hätte sogar zur Goldmedaille gereicht, wären nicht zwei kleine Fehler aufgetreten. So war ein Schlauch nicht perfekt ausgerollt und die Halteleine an der Saugleitung ragte knapp 10 mm über die Markierungslinie. Dafür gab es 15 Fehlerpunkte und somit eine Silbermedaille.
Hierzu gratulierte der angereiste stellvertretende Vorsitzende des LFV Rheinland-Pfalz Ferdinand Faber sehr herzlich.
 
Von den jüngeren Kameraden aus Langenbach waren einige erstmals bei einer Feuerwehrolympiade dabei. Ebenso wie die anderen Teilnehmer zeigten sie sich von der Atmosphäre der Veranstaltung sehr beeindruckt.
 
Einen großen Empfang bereitete man den rückkehrenden Feuerwehrleuten im Heimatort Langenbach im Westerwald. Kameraden, Freunde und Familien hießen die frischgebackenen Silbermedaillengewinner herzlich willkommen.
 
Die kommende Feuerwehrolympiade findet in vier Jahren statt. Veranstaltungsort ist Trient in Italien. Das nächste große Ziel der Westerwälder Feuerwehrmänner ist damit klar - einige träumen aber schon jetzt davon, auch im Jahr 2018 in Lissabon (Portugal) dabei zu.

Die Gruppe Langenbach freut sich über die Silbermadaille
Offizielle Anmeldung der Westerwälder Gruppe zum Start
Die Langenbacher Kameraden warten auf das Startsignal
Die Gruppe Langenbach startet zum Löschangriff
Zum Staffellauf ghören auch 1,50 Meter hohe Hinderniswände
Feierliche Abschlussfeier der Feuerwehrolympiade 2009 in Ostrava
Das Langenbacher Wettkampfteam mit Löschfahrzeug
Herlicher Empfang der Silbermedaillengewinner bei der Rückkehr in Langenbach
Der Gewinn der Silbermedaille wird per Urkunde bestätigt
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Langenbach bei Kirburg